dispute-4661516_1280

Das Preisschild des Ärger

Um den (finanziellen) Erfolg zu steigern, gehen Unternehmen meist den Weg der Kostenreduktion. Mit Personal-Abbau, verschlankten Prozessen, günstigeren Beschaffungsmassnahmen, Reduktion von Ausbildungsbeiträgen, Streichen von Fringe Benefits (Reka-Checks, kostenfreier Kaffee etc.) und anderen geldwerten Massnahmen soll das Ergebnis verbessert werden.

Was dabei häufig vergessen geht, sind Einsparungen auf einer ganz anderen Ebene.
Nämlich Einsparungen in Bezug auf verschwendete Energie. Energie, die verbraucht wird durch Ärger, durch Konflikte, Unzufriedenheit sowie in Form von Zweifeln oder Widerständen. Und diese Kosten sind relevant – auch wenn sie nicht direkt in der Buchhaltung in Erscheinung treten, sondern eher auf «versteckten Konti» sichtbar sind.

Hier mal ein kleines Beispiel «aus dem Leben».
Ein Teammitglied nervt sich, weil sein Vorgesetzter sich total ins Micromanagement verliebt hat und sich dauernd in seine Aufgaben einmischt, alles kontrollieren und bei allen Entscheiden mitreden will. Und da macht sich nun der Ärger breit.

Was kostet wohl nur schon dieser «kleine Fall»?

_DSC1631_Blog

Leadership in der Krise

Liebe UnternehmerIn, liebe Führungskaft

Plötzlich ist alles anders. Nichts ist mehr so, wie es war. Da, wo bisher Klarheit und Überblick dominierten, ist plötzlich Leere. An Stelle von Sicherheit hat sich Unsicherheit breit gemacht. Statt Normalität erleben wir den Ausnahmezustand. Und wo unruhige Zeiten schnell vorüber gingen, dauert’s diesmal sichtbar länger.

Chance oder Krise? Die Art und Weise, wie Sie über diese aussergewöhnliche Zeit denken, beeinflusst ganz stark, wie Sie in Führung gehen und wie Sie diese Phase meistern. Und darum geht es heute.

Ich habe seit Beginn der C*-Phase zahlreiche Führungskräfte und Teams „im Ausnahmezustand“ begleitet und gestärkt. Wir haben Ideen diskutiert, Neues ausprobiert, die Perspektive «Zuversicht» verankert und Schritt für Schritt Lösungen gefunden. Und ich habe immer wieder gestaunt, was dabei alles möglich wurde. Aus „undenkbar“ wurde „probieren wir“, aus „geht nicht“ gab’s ein „klappt“, aus „ich bin so einsam“ wurde ein „ich bin Teil davon“.

Es beeindruckt mich jedes Mal, wenn ich sehe, was möglich ist … sofern wir uns dafür entscheiden, diese Möglichkeiten überhaupt zu zu lassen.

swan-2494925__480

Was, wenn leise mehr bewirkt als laut?

Liebe Führungskraft, LeaderIn, UnternehmerIn

Es tut mir leid. Und es tut mir weh.
Denn ich bin zu 100% überzeugt, dass es auch ganz anders sein kann. Dass es leichter sein darf, dass es feiner sein darf. Dass es entspannt sein darf – das MITEINANDER, das uns zum Erfolg führt.

Darum geht es heute. Und darum geht es morgen. Denn die Zukunft darf leicht, bunt und freudvoll sein. So geht „erfolgreich sein 2020“.

  • 🌟 Ja, was wäre denn, wenn die sanften, feinen Töne wirkungsvoller sind, als die harten, lauten Rufe?
  • 🌟 Was würde sich für Sie und Ihr Umfeld ändern, wenn an Stelle des Kampfes das Spiel der Freude, das freudvolle Miteinander steht?
  • 🌟 Was wäre möglich, wenn statt dem Fokus aufs Recht haben und Recht bekommen einfach der Blick auf den Best Case fürs Grosse Ganze & den Einzelnen im Zentrum steht ?
  • 🌟 Wie viele Menschen könnten so viel mehr von ihrem Potenzial leben, wenn sie nicht dauernd in Angst vor dem Versagen stünden ?
  • 🌟 Was würde sich dadurch alles an Belastungen auflösen, wie viele Verletzungen könnten heilen ?
  • 🌟 Und was können SIE konkret dafür tun ?
heart-3825101_1280

Joyful statt stressful. Das ist Führung 2020.

Liebe UnternehmerIn, liebe Führungskaft, liebe LeserIn

2020 ist noch jung. Und das Besondere ist, dass es nicht nur ein neues Jahr, sondern auch ein neues Jahrzehnt – eine neue Ära einläutet. Eine Ära, die gerade für die Arbeitswelt von grosser Bedeutung ist. Denn sie wartet mit wichtigen Neuerungen auf uns.

Der Ruf nach mehr Freiraum, Mitgestaltung, Selbstorganisation, weniger Hierarchie und mehr Kreativität ist schon länger da. Und die Antworten nehmen Gestalt an in Form von agilen Organisationsformen, vom Abbau von Hierarchiestufen, durch die Abschaffung der typischen Mitarbeitergespräche, durch Bildung von Innovationsteams oder bereichsübergreifenden Projekten zur Unternehmens-Entwicklung.

Alles wichtige Schritte. Und gleichzeitig bleibt die Frage, wie sich dabei die Rolle, die Aufgabe und die Haltung der Führung entwickeln soll, um Erfolge in diesen veränderten Umständen möglich zu machen. Erfolge, die nicht mehr nach den alt hergebrachten Prinzipien der „harten Arbeit bis zum Umfallen“ und dem enormen Leistungsdruck funktionieren. Sondern Erfolge, die dank neuen Prinzipien – basierend auf der Kraft der Freude – möglich werden.

Genau dazu lade ih Sie ein. Denn dazu habe ich „Joyful Leadership“ als neues Führungsmodell der heutigen Zeit entwickelt. Schenken Sie sich heute 7 Minuten Ihrer Zeit, lassen Sie sich durch das Video inspirieren zur Frage, wie FREUDE der neue TRIEBSTOFF für ERFOLGE sein kann – und was es dazu braucht.

Neugierig auf mehr? Dann besprechen wir Ihre konkrete Situation, Ihre Zielsetzung und die Frage, wie „Joyful Leadership“ Sie dabei begleiten kann, im persönlichen Gespräch. Hier buchen Sie sich direkt einen der wenigen freien Termine: https://heidiweber.youcanbook.me

Freudvolle Grüsse
Heidi Weber Rüegg

Geschäftsführerin/Inhaberin
www.impact-gmbh.ch

FotoshootingBild_0030DSC_3953_Newsletter

Impact Development GmbH goes digital & joyful. Und Sie?

Ja, ich stehe dazu:

  • Ich habe entschieden, dass ich nur noch Dinge tue, die aus der Freude heraus entstehen.
  • Ich habe entschieden, dass ich nur noch Angebote mache, die nachhaltigen Impact haben.
  • Ich habe entschieden, dass ich nur noch mit Menschen und Unternehmen zusammen wirke, wo wir gemeinsam Spass haben am Miteinander und wir uns gegenseitig Vertrauen schenken.

Jawohl. Und darum geht es heute. Denn diese Entscheidungen bedeuten auch, dass ich meine Angebote und Arbeitsweise verändert und neu gestaltet habe. Während den letzten zwei Jahren habe ich enorm viel persönliches Engagement, Geld, Zeit und noch mehr Herz in neue Formen innovativer Angebote investiert. Ich habe mich dazu von den besten Coaches begleiten lassen, mich noch fitter gemacht in Bezug auf neue Arbeits- und Führungsformen und mich mit digitalen Möglichkeiten auseinandergesetzt. Und das alles aus einem einzigen Grund: Ich möchte meine persönliche Vision noch kraftvoller leben.

Was heisst das?
Meine Vision ist es, die Arbeitswelt mit der Kraft der Freude zu fluten und alles dafür tun, dass Menschen & Unternehmen lernen, wie sie durch die Verbindung aus Vision – Herz – Klarheit die Energie der Freude nutzen, das Commitment stärken und im Miteinander Erfolgen erzielen, die alles Bisherige toppen – egal, wie toll oder weniger überzeugend die Resultate heute schon sind.

Tönt das für Sie crazy? Überrissen? Unmöglich?

9O9A6170

Erfolg folgt der Freude. Wem folgen Sie?

Heute geht es um INVESTITIONEN in nachhaltige Erfolge und um pure ÖKONOMIE. Denn FREUDE ist die SICHERSTE Anlage, um erfolgreich zu werden und zu bleiben. NO MATTER WHAT.

Liebe UnternehmerIn, liebe Führungskraft

Heute wird es ernst. Denn heute geht es um die Freude. Also lassen Sie uns gleich „zur Sache“ kommen. Wie oft hören resp. denken Sie solche oder ähnliche Aussagen?

  • „Die Zahlen stimmen nicht, es MUSS sich SOFORT etwas ändern.“
  • „Sie sind noch WEIT HINTER DEN ZIELEN. Strengen Sie sich gefälligst mehr an.“
  • „Wir MÜSSEN schneller, effizienter, zuverlässiger werden.“
  • „Die Konkurrenz ist hart. Wir MÜSSEN besser werden, um keine Kunden zu verlieren.“
  • „Für uns zählen nur die HARTEN FAKTEN.“
  • „Lustig sein können Sie gefälligst nach Feierabend. Dafür haben wir keine Zeit.“

Als Leadership-Coach höre ich solche Aussagen deutlich öfter, als lautes Lachen im Gebäude, als scherzhaftes Miteinander in einem Büro, als spürbare Begeisterung in der Zusammenarbeit.

WO LIEGT IHR FOKUS?

Freude-Heidi

Was, wenn FREUDE die Antwort ist?

Höher, schneller, weiter, stärker, besser, effizienter, günstiger.

Gäbe es ein Bingo-Spiel mit typischen Aspekten der heutigen Arbeitswelt, diese Begriffe wären wohl überdimensional oft vertreten und der laute Schrei «Bingo» würde schon nach wenigen Sekunden zu hören sein. Nur ist dieses Bingo leider kein «fröhliches Spiel», sondern Teil einer Welt, in der viele Menschen krank werden, sich unnütz fühlen, in Überforderung geraten oder an Sicherheit und Selbstwert einbüssen.

Kann es sein, dass Ihnen diese Welt nicht ganz fremd – oder sogar sehr gut bekannt – ist? Sei es, weil Sie selber unter dem Phänomen der «höher-weiter-schneller»-Welt leiden oder weil sie als Führungskraft sogar aktiv dazu beitragen, dass der Zustand so ist, wie er ist.

Und hier setzte ich einen Punkt. Denn es geht mir nicht darum, die heutige Zeit «zu verurteilen» oder das Schwierige zu betonen. Vielmehr geht es mir darum, neue Wege aufzuzeigen und den Fokus darauf zu richten, wie es denn anders sein könnte. Und zwar so, dass das «Andere» den Erfolg nicht mindert, sondern den Erfolg beflügelt. Um herauszufinden, wie das «Andere» aussehen könnte stelle ich Ihnen eine einzige Frage. Diese Frage ist einfach, aber alles andere als banal. Sie ist kurz und geht dennoch weit. Sie wirkt leicht und gleichwohl tief. Vorausgesetzt, Sie nehmen die Frage ernst und sind offen für eine ehrliche Antwort. Und hier ist sie nun, diese wunderbare, magisch «andere» Frage:

Was, wenn die FREUDE die Antwort ist?

Ja, ganz ehrlich: was würde sich für Sie, für Ihr Team, für Ihre Kunden und für Ihre Ergebnisse verändern, wenn Sie ab heute die FREUDE statt den Druck, die Hektik, die pure Leistung leben würden?

Was wäre möglich, wenn die FREUDE zum höchsten aller Gütekriterien würde, an dem Sie sich selber, Ihr Team und Ihre Ergebnisse messen würde? Ich gebe zu – das könnte ALLES verändern. Und mit ALLES meine ich ALLES. Und wow – das ist ganz schön viel.

A propos: spüren Sie ses auch? Spüren Sie das Kribbeln, die Energie und die enorme, positive Kraft, die durch die puren Gedanken an die FREUDE freigesetzt werden? Oder denken Sie sich jetzt Dinge wie «schön und gut, aber am Ende geht es immer noch um Arbeit» oder «wo kämen wir denn hin, wenn wir hier plötzlich in eine Spassgesellschaft mutieren würden» oder «so einen Quatsch habe ich noch selten gehört» oder was auch immer.

Ja genau – wo kämen wir denn wirklich hin, wenn die FREUDE zum absoluten Zielzustand würde? Halleluja, sage ich da nur und gebe Ihnen gleich die Antwort dazu: mit der FREUDE kämen wir dahin, wo sich die Menschen an ihre Grösse, an ihre Stärke, an ihre Talente und an ihre Kraft erinnern. Wir kämen dahin, dass wir in Möglichkeiten denken statt uns im engen, limitierenden Rahmen des Müssens bewegen. Wir kämen auch dahin, dass sich die Menschen in ihrem Leben angenommen fühlen und ihre Lebenszeit geniessen können – statt einfach froh zu sein, mal wieder durchschlafen zu können. Und wir kämen auch dahin, dass sich das Arbeitsklima in ein Klima der Freude entwickeln würde.

Falls Sie daran zweifeln, ob sich dieser Shift aus unternehmerisch-finanzieller Sichtweise lohnt, dann schauen Sie sich einfach mal den Zusammenhang zwischen Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit an. Er korreliert in sehr hohem Masse. Wieso nur geben wir dem heutzutage noch so wenig Raum?

Wenn Sie die Kraft der FREUDE von nun an nutzen wollen und sich fragen, wie Sie dies umsetzen und lernen können, dann freue ich mich von Herzen, wenn wir dazu sprechen. Denn ich habe nicht nur die Vision einer «Joyful Leadership», sondern auch die Konzepte, die Tools, Methoden und die Power dafür, diese in Ihrem Unternehmen zu verankern.

Ich freue mich, wenn wir uns dazu in aller Ernsthaftigkeit und mit ganz viel Freude austauschen werden. Schreiben Sie mir gerne eine Mail heidi.weber@impact-gmbh.choder suchen Sie sich direkt einen freien Termin unter https://heidiweber.youcanbook.me.

So oder so freue ich mich auf Sie und wünsche Ihnen einen wunderbaren Tag mit herzhaftem Lachen und schönen Erfolgen.

Herzlich,
Ihre Heidi Weber Rüegg

christmas-3864552__480

2019 ist da. Bereit, um neue Spuren zu legen?

Mit diesem ersten Newsletter 2019 lade ich Sie ein, sich mit der ganz besonderen Zeitqualität dieses noch jungen Jahres auseinanderzusetzen und diese Qualität für sich zu nutzen.

Wofür steht das Jahr 2019?
Die Zeitqualität 2019 steht ganz deutlich für neue Formen des Miteinanders. Sie steht für ein Miteinander, das sich sowohl auf die Arbeitswelt bezieht, als auch den Beitrag von uns Menschen als Teil des Ganzen zum Thema macht.

2019 steht dafür, dass wir Müssen durch DÜRFEN und WOLLEN ersetzen. Es steht dafür, dass wir GRÖSSER DENKEN, unser eigenes Ego zu Gunsten des GANZEN zurückstellen, dass aus Konkurrenten PARTNER werden und dass FREUDE, FREIRAUM und LEICHTIGKEIT die neue Basis für’s Miteinander bilden.

Und somit steht das Jahr 2019 eben auch dafür, dass wir tief verankerte Strukturen, Machtverhältnisse und verinnerlichte Gesetzmässigkeiten mit neuen Denkweisen und Raum für Kreativität kombinieren. Ich könnte auch schreiben: es geht darum, die männliche Qualität der Struktur und Ordnung mit der weiblichen Qualität der Kreativität und Intuition zu kombinieren.

FotoshootingBild_0018DSC_3937_Newsletter_bearbeitet-1

Führung der neuen Zeit ist Heilung.

Dieser Beitrag kommt direkt aus meinem Herzen. Und daher erlaube ich mir, ihn sehr persönlich in der DU-Form zu schreiben. Selbst wenn wir uns bisher nicht geduzt haben oder in professioneller Distanz verbunden sind.
Also – los geht’s:

Führung der neuen Zeit heisst Heilung.
Führungskräfte der neuen Zeit sind HeilerInnen.

Heilung wovon, wie und weshalb, fragst du dich vielleicht. Die Antwort darauf ist – wie alles Grundlegende im Leben – ganz einfach. Wenn ich von Heilung spreche, meine ich die Heilung von jahrzehntelangen Verletzungen. Ich meine die Heilung von daraus entstandenen, tief verankerten Schmerzen.

relationship-2822420_1920

Führungsschwäche: ein teures Tabu mit ernsthaften Folgen

Mitarbeitende kommen zu einem Unternehmen und verlassen die Vorgesetzten.
Reinhard K. Sprenger, Management-Berater

Dieses Zitat von Reinhard K. Sprenger ist schon einige Jahre alt und hat bis heute nichts an seiner Aussagekraft eingebüsst. Auch aktuelle Erhebungen zeigen auf, dass die häufigsten Kündigungsgründe eng im Zusammenhang mit der Führungsqualität stehen. Als Beispiel dienen die Resultate einer XING-Umfrage aus dem Jahre 2018 zum Thema Kündigungsgründe aus Sicht der Mitarbeitenden:

1. Nicht Einhalten von gemachten Versprechungen während der Rekrutierungsgespräche
2. Fehlende Förderung und Perspektivlosigkeit
3. Ständige Überforderung und unausgewogene Work-Life-Balance
4. Mangelnde Innovationsfreude
5. Fehlende Wertschätzung

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Nehmen Sie Kontakt auf

Ihre Heidi Weber Rüegg

Ob in unseren Räumlichkeiten in Richterswil oder bei Ihnen vor Ort: Nicht das "Wo" ist uns wichtig, sondern dass wir für Ihr Unternehmen eine herausragende Leistung erbringen können. In jedem Fall.

impact Development

Copyright 2018 Impact Development GmbH ©
Alle Rechte vorbehalten

Impressum Datenschutz AGB